Kundenanfrage
Bewerberpool
Stellenangebote
Initiativbewerbung
Anfrage – Senden Sie uns Ihre Wunschvorstellung.
Bewerberpool
Stellenangebote in der privaten Familienbetreuung
bei n4yk bewerben

N4YK – Ver­mitt­lung von qua­li­fi­zier­tem Familienpersonal

Liebe, was du machst und mache, was du liebst.

Berufe mit Kindern

Es gibt vie­le Beru­fe, die sich mit Kin­dern beschäf­ti­gen: Heb­am­me, Ent­bin­dungs­pfle­ge, Phy­sio­the­ra­pie, Gesund­heits- und Kin­der­kran­ken­pfle­ge, Erzie­her, Ergo­the­ra­pie, Logo­pä­die, Kin­der­pfle­ge, Jugend und Heim­erzie­hung, Heil­päd­ago­gik, Kin­der­gärt­ne­rin, Grund­schul­leh­rern und wei­te­ren dua­len Stu­di­en­gän­gen wie Leh­re­rin, Gesund­heits­we­sen, Sozia­le Arbeit, Logo­pä­die, Gesund­heits­ma­nage­ment bis hin zum Stu­di­um der Kind­heits­päd­ago­gik oder der Kin­der- und Jugendmedizin.

Alle die­se Beru­fe befas­sen sich mit Kin­dern. Aus unter­schied­li­chen Blickwinkeln.

Wer also den Traum vom Beruf mit Kin­dern hat, der wird ganz nach sei­nen Wün­schen, Fähig­kei­ten und Stär­ken sicher den pas­sen­den fin­den. Was auf­fällt, wenn man die bekann­ten Anlauf­stel­len zur Infor­ma­ti­on kon­tak­tiert, ist dass der Beruf der Nan­ny nicht auf­taucht. Wor­an liegt das?

Die Erklä­rung beruht auf zwei Gesichts­punk­ten. Alle die auf­ge­führ­ten Berufs­bil­der fal­len unter den Gesichts­punkt „Sozia­le Beru­fe“. Hin­ter die­ser For­mu­lie­rung ver­birgt sich ein nicht so schö­ner Umstand. Hier wird Men­schen sehr viel abver­langt. Wer einen sozia­len Beruf wählt, der geht emo­tio­nal und mensch­lich täg­lich an die Gren­zen der Belast­bar­keit  und bekommt dafür ver­hält­nis­mä­ßig wenig Gehalt. Und – was noch schlim­mer wirkt – eben­so sel­ten Wertschätzung.

Wer über das alles hin­weg sehen kann und trotz­dem dem „sozia­len Beruf“ nach­ge­hen will, dem muss eine Gesell­schaft ein­fach nur Dan­ken. Wir haben sehr gro­ßes Ver­ständ­nis für die­se Men­schen und ihre Lei­den­schaft und Hin­ga­be, alles das bei­sei­te schie­ben zu kön­nen und sich mit so viel Lie­be den Kin­dern zu wid­men. Das ist eine her­aus­ra­gen­de Lebens­leis­tung, die man nicht genug wür­di­gen kann. Aber es gibt ein Licht am Ende des Tun­nels. Der Berufs­wech­sel zur Nan­ny (m/w/d) oder zur Fami­li­en­ma­na­ge­rin (m/w/d). Denn hier erfährt man meist die Wert­schät­zung, die die­ser Beruf ver­dient hat. In mensch­li­cher Aner­ken­nung und Bewun­de­rung bis hin zu ange­mes­se­nem Gehalt.

Einer der vie­len Grün­de, war­um es sich lohnt, jetzt als Nan­ny oder Fami­li­en­ma­na­ge­rin in den Pri­vat­haus­halt zu wech­seln. Jetzt wird aus dem Traum­be­ruf auch wirk­lich ein Traum­be­ruf. Eine Beru­fung mit Kindern.n Stu­di­en­gän­gen wie Leh­re­rin, Gesund­heits­we­sen, Sozia­le Arbeit, Logo­pä­die, Gesund­heits­ma­nage­ment bis hin zum Stu­di­um der Kind­heits­päd­ago­gik oder der Kin­der- und Jugendmedizin.

Alle die­se Beru­fe befas­sen sich mit Kin­dern. Aus unter­schied­li­chen Blickwinkeln.

Wer also den Traum vom Beruf mit Kin­dern hat, der wird ganz nach sei­nen Wün­schen, Fähig­kei­ten und Stär­ken sicher den pas­sen­den fin­den. Was auf­fällt, wenn man die bekann­ten Anlauf­stel­len zur Infor­ma­ti­on kon­tak­tiert, ist dass der Beruf der Nan­ny nicht auf­taucht. Wor­an liegt das?

Die Agentur N4YK

Mehr Lesens­wer­tes